Girls‘ Day

Girls‘ Day 2022 – Wir sind wieder mit dabei!

2021 war die Volkssternwarte erstmals beim Girls‘ Day mit dabei – wenn auch leider nur digital.
Am 28. April 2022 findet der nächste Girls‘ Day statt und wir machen auf jeden Fall wieder mit: live vor Ort, digital oder hybrid – das wird sich zeigen. Die Planung beginnen im Januar. Anmeldungen sind vsl. ab Februar hier möglich.

Neben einer ausgiebigen Besichtigung unserer Sternwarte inklusive Planetariumsvorführung und – bei klarem Himmel – Beobachtungen an unseren großen Teleskopen gibt es wieder viele interessante Schwerpunkte mit Fokus auf Mädchen und Frauen in Geschichte und Zukunft der Weltraumforschung. Wer waren z.B. Vera Rubin, Henrietta Leavitt und Nancy Roman, nach denen die neuesten und größten Teleskope der nahen Zukunft benannt wurden? Welchen Beitrag leistete Caroline Herschel, die Schwester des Uranus-Entdeckers William Herschel? Wann fliegt mit Suzanna Randall endlich die erste deutsche Astronautin ins All?
Bei so vielen spannenden Fragen ist es kein Wunder, dass die Nachfrage viel größer ist als die Zahl der zur Verfügung stehenden Plätze.

  • Astronomie, Astrophysik und Raumfahrt: Ein- und Ausblicke in die Arbeit der Sternwarte und die thematisch relevanten Berufsfelder
  • für Mädchen und junge Frauen von 13 bis 16 Jahren (7.-10. Klasse)
  • kostenlos
  • mit Einladung zum Kennenlernen und Mitmachen in unserer Jugendgruppe

Anmelde-Optionen folgen hier in Kürze.

Was ist und was soll der Girls' Day?

Bereits seit 2001 existiert auch in Deutschland der einmal pro Jahr stattfindende Girls‘ Day. Trotzdem fragen noch viele nach dem Sinn und Zweck dieser inzwischen fest etablierten Veranstaltung.

Ein kurzer Blick auf die Geschlechter-Verteilung der thematisch mit Astronomie verbundenen Berufsfelder zeigt deutlich, dass Frauen nach wie vor unterrepräsentiert sind. Gleichzeitig besteht ein unverändert hoher Bedarf an MINT-Absolvent*innen.
Klarer Fall also: Mehr Mädchen und Frauen für die spannenden Themenfelder der Astronomie, Astrophysik und Weltraum-Technologie zu begeistern.
Wobei: an Begeisterung fehlt es gewiss schon jetzt nicht. Das erfahren wir bereits bei unseren Kinder- und Jugendprogrammen. Von klein auf sind Mädchen und Jungen genau gleichermaßen empfänglich und begeistert, wenn es um Sterne und Weltall geht.
Leider geht von diesem frühen kindlichen Enthusiasmus irgendwo in den mittleren Schuljahren einiges verloren. Hier setzen wir an, und wollen durch gezielte Präsentation von Rollen-Vorbildern an die meist schon vorhandene frühe Faszination anknüpfen. Der Rest ergibt sich dann fast schon von selbst.
Denn wen das Sternenfieber erst einmal gepackt hat, den begleitet es ein Leben lang!

Was erwartet Euch beim Girls' Day an der Sternwarte?

Anders als oft – zum Beispiel bei Praktikumsanfragen – erwartet, ist die Volkssternwarte München keine Forschungseinrichtung und bietet selbst keine unmittelbar relevanten Berufsfelder.
Unser satzungsmäßiges Ziel als anerkannt gemeinnütziger und seit 1947 in München etablierter eingetragener Verein (e.V.) ist die volksbildende Vermittlung der Astronomie.

Der Astronomie, wie sie auch an der Volkssternwarte gepflegt wird, kommt in  Zusammenhang mit dem Girls‘ Day und den MINT-Fächern eine überragende Rolle zu, da sie neben der Mathematik und Informatik nahezu alle Natur- und Ingenieurswissenschaften in sich vereint. Von der Astrobiologie und Asteroseismologie über ausgefeilte Algorithmen bis zum Einsatz von Nanomaterialien sind alle Fächer bei der Erforschung und Erkundung des Weltraums mit dabei.
Mit der aktiven Teilnahme am Girls‘ Day trägt die Bayerische Volkssternwarte München e.V. ihrer Verantwortung in Bezug auf diese hervorgehobene Rolle der Astronomie in den Wissenschaften Rechnung.

Was bieten wir am Girls‘ Day konkret an?

Wir zeigen anhand aktueller und astronomiegeschichtlicher Biographien und Innovations-Schritte, wie Frauen immer schon maßgeblich an großen Entdeckungen und Entwicklungen beteiligt waren – auch wenn ihr Beitrag leider allzu oft nicht gebührend anerkannt wurde.

Im Rahmen dieser Präsentationen gibt es zwischendurch immer auch Aufgabenstellungen für die Teilnehmerinnen, um das Besprochene durch eigenes Tun besser nachvollziehen zu können. Auch kleine Übungen in Mathematik und Informatik gehören dazu – die hier aber einzig das Ziel verfolgen, etwaige Berührungsängste abzubauen und einen selbstverständlich-selbstbewussten Umgang mit diesen zu Unrecht manchmal als männlich konnotierten Bereichen zu üben.

Auch Impulse und Beiträge aus Literatur und Film kommen nicht zu kurz. Für Spannung und Unterhaltung ist also ebenfalls gesorgt.

Hier unsere offizielle Präsentation von 2021 auf dem Portal von girls-day.de. Eine aktualisierte Fassung folgt in Kürze für den Girls‘ Day 2022.

 

Girlsday Ausschnitt Webseite

Wie bekomme ich einen Platz beim Girls' Day?

Einziger Haken an der Sache ist, dass wir im Moment leider noch viel zu wenig Plätze anbieten können, um der sehr großen Nachfrage gerecht zu werden.

Damit es nicht nur eine reine Glückssache wird, wer sich zuerst meldet und noch einen Platz ergattert, haken wir bei den Bewerberinnen über einen Fragebogen noch weiter nach.

Wir möchten die Plätze wirklich nur an die vergeben, die bereits eine deutliche Leidenschaft für die Welt der Sterne entwickelt haben. Vorwissen ist hingegen keine Voraussetzung, die abgefragt wird.

Wer einfach nur noch einen Platz sucht, ohne wirklich auf das Thema allergrößtes Gewicht zu legen, nimmt unter Umständen viel ernsthafter interessierten Schulkolleginnen etwas weg. Daher bitten wir in diesem Fall von Bewerbungen abzusehen.

 

 

Was mache ich, wenn ich keinen Platz mehr an der Volkssternwarte bekommen habe?

Wie wir euch dann auch einzeln mitteilen, bemühen wir uns, euch Alternativtermine (z.B. in den Sommerferien) anzubieten, wo wir den Girls‘ Day dann noch einmal – in der privaten Freizeit – fast genauso wiederholen.
Ganz wichtig: Das ist dann keine schulische Veranstaltung, sondern rein privat.
Hier wird von uns auch ein kleiner Unkostenbeitrag (ca. 10 €) erhoben, um unsere Aufwendungen decken zu können.
Hinweis: der jährlich offizielle Girls‘ Day ist für die Teilnehmerinnen selbstverständlich kostenlos.

Außerdem können alle Interessierten, Mädchen wie Jungen ab 15 Jahren, kostenlos und unverbindlich bei unserer Jugendgruppe vorbeischauen, auch als Nicht-Mitglied.

Anmeldeformular

Hier kannst du dich in Kürze für einen Platz zu unserem Girls‘ Day 2022 bequem über das Formular anmelden.

Alternativ kannst du auch einfach eine Email an girlsday@sternwarte-muenchen.de schreiben.

Wir melden uns in der Regel spätestens innerhalb einer Woche zurück.
Wenn es Fragen oder Probleme beim Ausfüllen gibt, erreichst du uns ebenfalls unter der obigen Mail-Adresse.

Noch ein Hinweis vorab: Bitte keine Angst haben, wenn wir diese Anmeldung zugleich auch als „Bewerbung“ bezeichnen. Du brauchst keine Vorkenntnisse in Astronomie oder ähnliches. Du brauchst auch keine Eins in Mathe. Aufrichtiges Interesse an den Themen (auch verwandten Fragestellungen) ist das Einzige, was wir damit sicherstellen wollen.

Und noch ein Hinweis: Falls es zu diesem ersten Termin – warum auch immer – nicht klappen sollte, bieten wir eine Warteliste und evtl. auch noch einen Ersatz-/Wiederholungstermin irgendwann später im Jahr an, zu dem es dann ganz bestimmt klappen sollte!

Wir freuen uns auf dein Schreiben!

AKTUELLER HINWEIS: Das Anmeldeverfahren für den diesjährigen Girls‘ Day 2022 beginnt voraussichtlich Mitte  bis Ende Februar. Dann findet ihr hier das entsprechende Formular.