Aktuelles am Himmel

Was leuchtet da so hell am Himmel?

… werden wir immer wieder am Telefon oder per Mail gefragt.

Hier erhalten Sie demnächst eine Übersicht zu Fragen wie den folgenden:

Am meisten erfahren Sie aber bei einem persönlichen Besuch bei uns, z.B. zu einem Vortrag oder zur Abendführung.

Sonne

Aktuelle Sonnenuhr-Zeiten

Projekt EarthLAT1200.org

Live-Webcams von großen Sonnenuhren aus der ganzen Welt zur Anzeige der Mittleren Ortszeit (MOZ; engl. Local Apparent Time, LAT)


Sonnenflecken und Sonnenwetter aktuell

https://www.spaceweather.com/  und https://www.spaceweatherlive.com/

 

Der Mond - Geheimnisvoller Begleiter unserer Erde - Aktuelle Zeiten im Überblick

 

 

 

Ein Service von www.Der-Mond.de

Mondphasen

Ein TIPP vorweg für den Besuch unserer Abendführung: Besonders zu empfehlen ist ein Blick auf den Mond, wenn er zunehmend ist (Erstes Viertel). Neumond und Letztes Viertel haben den Vorteil, dass schwächere Sterne und Deep-Sky-Objekte wie ferne Galaxien und Nebel nicht überstrahlt werden und also nur dann gut beobachtbar sind. Bei Vollmond zeigen wir aufgrund der großen Helligkeit meist Planeten, Sternhaufen und Doppelsterne. Der Mond bietet dann keine Details.


Der Mond heute

Der Mond - Geheimnisvoller Begleiter unserer Erde - Aktuelle Zeiten im Überblick

Ein Service von www.Der-Mond.de

Ebenfalls dort eine Übersicht zu den Zeiten, wann sich der Blick zum Mond besonders lohnt:
Visuelle Mondeffekte („Goldener Henkel“, „Mond-X“ usw.)


Die Monatsübersicht

 

Der Mondkalender mit allen Mondphasen im Monatsverlauf

Ein Service von www.Der-Mond.de


Oder auch hier die aktuelle Mondphase nebst Auf- und Untergangszeit von Sonne und Mond sowie Dämmerungszeiten und ein Mondkalender: https://www.timeanddate.de/astronomie/deutschland/muenchen

 

Aktuelle Planetensichtbarkeiten

Hier eine Übersicht der Planetensichtbarkeiten über München für heute Nacht:

https://www.timeanddate.de/astronomie/nachthimmel/deutschland/muenchen


AKTUELL (Juni 2022)
Der Juni ist der Monat der Sommersonnwende, am 21.6. erleben wir den längsten Tag des Jahres. Die Sonne steht dann genau senkrecht über dem Wendekreis der Nordhalbkugel. Das bedeutet, sie erreicht an diesem Tag ihren höchsten Stand und beginnt dann langsam wieder ihren Abstieg bis sie im Dezember wieder sehr tief stehen wird und uns den kürzesten Tag im Jahr bescheren wird. Sommersonnwende heißt natürlich auch, es wird sehr spät dunkel, und das natürlich den gesamte Juni über. Am 21. Juni geht die Sonne erst gegen 21:17 Uhr unter! Sternfreunde müssen also lange aufbleiben oder sehr früh aufstehen, um andere Himmelskörper als unseren Heimatstern beobachten zu können.

Mitte Juni bietet sich einer der besten Blicke auf den Merkur: der kleine Planet steht am 16. Juni am Morgenhimmel gegen 4:30 Uhr maximal weit von der Sonne entfernt, sodass wir einen Blick auf ihn erhaschen können. Gewöhnlich „klebt“ der Merkur praktisch an der Sonne, denn er steht ihr meist so nah, dass sie ihn völlig überstrahlt.

Merkur im Juni
Himmelsanblick Mitte Juni gegen 4:30 Uhr Richtung Osten, kurz bevor die Sonne aufgeht. (Grafik: Stellarium)

Wie schon im Mai können wir auch noch im Juni die Planeten-Parade am Morgenhimmel aufgehen sehen, bis das Licht der steigenden Sonne sie verschluckt. Venus bewegt sich, begleitet vom Mars, immer näher auf die aufgehende Sonne zu, bleibt aber weiterhin unser Morgenstern. Jupiter und Saturn gehen jetzt immer früher auf und Ende Juni sind sie bereits gegen 1:00 Uhr morgens zu bestaunen.

Jupiter und Saturn im Juni
Himmelsanblick Ende Juni gegen 01:30 Uhr Richtung Osten (Grafik: Stellarium)


Jupiter- & Saturnmonde aktuell sowie Großer Roter Fleck:

https://skyandtelescope.org/wp-content/plugins/observing-tools/jupiter_moons/jupiter.html

https://skyandtelescope.org/observing/interactive-sky-watching-tools/transit-times-of-jupiters-great-red-spot/

https://skyandtelescope.org/wp-content/plugins/observing-tools/saturn_moons/saturn.html

 


Auch interessant:

Der Himmelsanblick von anderen Planeten …

https://de.wikipedia.org/wiki/Aussehen_des_Himmels_anderer_Planeten

 

Astronomische Highlights bei der Abendführung

Wir zeigen Ihnen nur das Beste vom Himmel!

Zu jeder Jahreszeit zeigt die Nachtseite der Erde in eine andere Richtung des Universums hinaus.
Darum sind auch immer unterschiedliche Sternbilder und Himmelsobjekte zu bewundern.

Ein Besuch bei uns lohnt sich also öfter!

  • Galaxien sind besonders gut und zahlreich im Frühjahr zu sehen.
  • Kugelsternhaufen dagegen eher im Sommer und Herbst.
  • Jede Jahreszeit hat ihre eigenen besonderen Himmelsschätze.

AKTUELL IM SOMMER:

  • Die Nordhalbkugel ist der Sonne zugeneigt, die Nächte sind meistens warm und eignen sich hervorragend um den wunderschönen Sommerhimmel zu bestaunen.
  • Berühmt sind im Sommer natürlich die Perseiden, ein Meteorschauer, der um den 12. August sein Maximum aufweist. Tatsächlich handelt es sich bei den Perseiden nur um den zweitstärksten Meteorschauer des Jahres, geschlagen wird er von den Geminiden im Dezember bzw. auch teilweise von den Quadrantiden im Januar. Aber im Sommer ist es natürlich deutlich angenehmer nachts stundenlang nach Schnuppen zu gucken.
    Bewundern kann man die Perseiden zwischen dem 17. Juli und 24. August, besonders viele Sternschnuppen gibt es dann zwischen dem 9. und 13. August. Um möglichst ungestört das Spektatkel zu genießen lohnt es sich den Mond und die Morgen- und Abenddämmerung zu vermeiden. Den Blick sollte man dann in Richtung des Sternbildes Perseus wenden, denn dort entspringen die Perseiden und haben daher auch ihren Namen.
    Ausgelöst werden die Perseiden durch die „staubige“ Bahn vom Kometen 109P/Swift-Tuttle, der sich inzwischen in seine Bestandteil aufgelöst hat. Die Erde kreuzt ein Mal im Jahr dessen Bahn und viele Staubpartikel, die der Komet zurück ließ, treffen dann mit hoher Geschwindigkeit auf unsere Atmosphäre, wo sie dann als Sternschnuppen herabregnen.
  • Besonders auffällig ist im Sommer das „Sommerdreieck“: Altair im Adler, Vega in der Leier und Deneb im Schwan bilden als drei Sterne 1. Größe ein Dreieck, was nach Sonnenuntergang gegen Osten aufgeht. Das Sommerdreieck begleitet uns in den Sommernächten natürlich ständig und direkt daneben springt der Delfin am Schwan vorbei, der Pfeil zischt zwischen den dreien hindurch und Herkules ist neben der Leier zu erkennen.
  • Nach der Galaxien und Deep-Space Zeit des Frühlings blicken wir nun nachts wieder in Richtung des leuchtendenen Bands der Milchstraße, und zwar ins Innere unserer Galaxie. Der Schütze markiert die Richtung zum Zentrum, was in 25 000 Lichtjahren entfernung für das bloße Auge verborgen hinter Staubwolken liegt. Der Schwan fliegt die Milchstraße hinunter und sie zieht sich weiter bis zum Sternbild Kassiopeia im Norden.
  • Schon mit einem guten Feldstecher lassen sich Messier Objekte am Sommerhimmel entdecken, wie zB M31, unsere Nachbargalaxie Andromeda. Zu finden ist sie zwischen Kassiopeia und dem Sternbild Andromeda. Kugelsternhaufen gibt es auch zu sehen, zb im Herkules M13 oder M12 im Schlangenträger.Unsere ehrenamtlichen MitarbeiterInnen zeigen Ihnen an jedem Abend eine Auswahl der schönsten und spannendsten Objekte. Aber natürlich können Sie auch eigene Wünsche und Fragen vorbringen…

Sommerdreick
Anblick gegen Mitternacht Richtung Südwesten Mitte August, wo das Sommerdreieck mit Deneb im Schwan, Altair im Adler und Vega in der Leier zu sehen ist. (Bild: Stellarium)

 


Ein Überblick über die aktuell am Abend sichtbaren Planeten, Sternbilder und sonstigen Himmelsobjekte ist hier zu finden: https://www.timeanddate.de/astronomie/nachthimmel/deutschland/muenchen

Ebenso hier: https://skyandtelescope.org/interactive-sky-chart/


Algol-Minima

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von skyandtelescope.org zu laden.

Inhalt laden

https://skyandtelescope.org/observing/the-minima-of-algol/

 


Aktuelle Hinweise von in-the-sky.org

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von in-the-sky.org zu laden.

Inhalt laden

 

Helle Sternschnuppe gesichtet?

Melden Sie ihre Feuerkugelsichtung: Es ist ganz einfach!

Haben Sie etwas Helles und Schnelles gesehen, das wie eine große Sternschnuppe aussah? Berichten Sie uns davon: Es könnte eine Feuerkugel gewesen sein!

Wir möchten Sie bitten, ein einfaches, interaktives Webformular auszufüllen.Seien Sie dabei so präsize wie möglich. Mit Ihren Angaben sind wir möglicher Weise in der Lage, ein seltenes astronomisches Ereignis zu untersuchen und unser Wissen über Sternschnuppen zu erweitern.Am Ende des Formulars haben Sie darüber hinaus die Möglichkeit, Ihre persönlichen Eindrücke von dem Ereignis zu schildern.

  • Bitte melden Sie keine Ereignisse, die länger als 30 Sekunden gedauert haben. Feuerkugeln sind in der Regel nur wenige Sekunden sichtbar.
  • Bitte melden Sie keine Ereignisse, die mehrfach aufgetreten sind: Feuerkugeln sind extrem selten – viele Menschen sehen nur eine in ihrem ganzen Leben!
  • Bitte melden Sie keine langsamen, blinkenden Objekte oder wenn mehrere Objekte gleichzeitig sichtbar waren: Feuerkugeln sehen wie große Sternschnuppen aus.

Wenn Sie technische Probleme haben, klicken Sie bitte auf die Hilfe-Links oder nutzen Sie die vereinfachte Version des Webformulars.