Aktuelles am Himmel

Was leuchtet da so hell am Himmel?

… werden wir immer wieder am Telefon oder per Mail gefragt.

Hier erhalten Sie demnächst eine Übersicht zu Fragen wie den folgenden:

Am meisten erfahren Sie aber bei einem persönlichen Besuch bei uns, z.B. zu einem Vortrag oder zur Abendführung.

Sonne

Aktuelle Sonnenuhr-Zeiten

Projekt EarthLAT1200.org

Live-Webcams von großen Sonnenuhren aus der ganzen Welt zur Anzeige der Mittleren Ortszeit (MOZ; engl. Local Apparent Time, LAT)


Sonnenfinsternis am 25.10.2022 am Mittag über München

Hier geht es zur Veranstaltungsseite!


Sonnenflecken und Sonnenwetter aktuell

https://www.spaceweather.com/  und https://www.spaceweatherlive.com/

 

Der Mond - Geheimnisvoller Begleiter unserer Erde - Aktuelle Zeiten im Überblick

 

 

 

Ein Service von www.Der-Mond.de

Mondphasen

Ein TIPP vorweg für den Besuch unserer Abendführung: Besonders zu empfehlen ist ein Blick auf den Mond, wenn er zunehmend ist (Erstes Viertel). Neumond und Letztes Viertel haben den Vorteil, dass schwächere Sterne und Deep-Sky-Objekte wie ferne Galaxien und Nebel nicht überstrahlt werden und also nur dann gut beobachtbar sind. Bei Vollmond zeigen wir aufgrund der großen Helligkeit meist Planeten, Sternhaufen und Doppelsterne. Der Mond bietet dann keine Details.


Der Mond heute

Der Mond - Geheimnisvoller Begleiter unserer Erde - Aktuelle Zeiten im Überblick

Ein Service von www.Der-Mond.de

Ebenfalls dort eine Übersicht zu den Zeiten, wann sich der Blick zum Mond besonders lohnt:
Visuelle Mondeffekte („Goldener Henkel“, „Mond-X“ usw.)


Die Monatsübersicht

 

Der Mondkalender mit allen Mondphasen im Monatsverlauf

Ein Service von www.Der-Mond.de


Oder auch hier die aktuelle Mondphase nebst Auf- und Untergangszeit von Sonne und Mond sowie Dämmerungszeiten und ein Mondkalender: https://www.timeanddate.de/astronomie/deutschland/muenchen

 

Aktuelle Planetensichtbarkeiten

Hier eine Übersicht der Planetensichtbarkeiten über München für heute Nacht:

https://www.timeanddate.de/astronomie/nachthimmel/deutschland/muenchen


AKTUELL (Oktober 2022)

Der Abend wird weiterhin dominiert von Jupiter und Saturn, die wir auch dank der immer früher einsetzenden Dunkelheit gleich nach Sonnenuntergang am südlichen bzw süd-östlichen Himmel bewundern können. Jupiter ist in den Fischen zu finden und Saturn im Steinbock, die beiden ziehen sich also kurz nacheinander am Himmel hinterher. Jupiter ist deutlich heller und das auffälligste Objekte (nach dem Mond) am Nachthimmel. Saturn ist doppelt so weit entfernt und darum freiäugig lange nicht so eindrucksvoll, aber immerhin so hell wie die hellsten Sterne.

Jupiter stand Ende September in Opposition, immer noch perfekte Bedingungen zum Beobachten also! Von Saturn entfernt sich die Erde seit August wieder. Hier sollte man jetzt die Gelegenheit unbedingt nutzen; seine Untergänge verfrühen sich bald merklich.
Mit einem guten Fernglas (Stativ!) oder kleinen Teleskop sind bereits z.B. die Jupitermonde Io, Europa, Ganymed und Callisto (auch bekannt als die galileischen Monde) zu erkennen und bei Saturn der große Mond Titan.

Ansicht Ende Okt 2022 Süden / Stellarium

Himmelsanblick Ende Oktober vor Mitternacht Richtung Süden (Grafik: Stellarium).

Im Osten herrscht, leider wie im Himmel so auf Erden, derzeit Mars und zögert zwischen den Stierhörnern, als wäre er dort aufgespießt, und setzt bald zu seiner Oppositionsschleife an, d.h. er wird bis Weihnachten rückläufig (nach Westen) Richtung Plejaden laufen. Die Bewegung lässt sich auch freiäugig sehr schön verfolgen. Im neuen Jahr legt er dann wieder den Vorwärtsgang ein. Diese Rückläufigkeit ist ein perspektivischer Effekt, der dadurch entsteht, dass die Erde den Mars auf der Innenbahn um die Sonne überholt. Mars scheint eine Zeitlang zurückzubleiben – es ist dasselbe wie beim Überholvorgang von Zügen oder Autos. Jahrtausendelang war es den Menschen ein großes Rätsel.

Anfang Dezember gibt es zwei spannende Planetenbedeckungen: erst Uranus am 5.12., dann Mars am 8.12. werden vom Mond bedeckt. Die Volkssternwarte plant hierzu Sonderveranstaltungen mit Live-Beobachtungen (bei klarem Himmel), sonst evtl. Livestreams. Mehr dazu wie immer im Newsletter.

 

Die übrigen Planeten im Herbst 2022

Die Venus hat im September ihr Dasein als Morgenstern beendet und wird uns ab Weihnachten als Abendstern wiedergeboren.
Am 22. Oktober durchläuft sie die obere Konjunktion.
Merkur sprang Anfang Oktober als Ersatz am Morgenhimmel ein – hat es aber eilig und zieht schon wieder weiter.
Uranus im Widder und Neptun im Wassermann sind beide aktuell ebenfalls am Himmel, aber nur im Fernglas oder Teleskop sichtbar. Dort erahnt man gerade einmal ihren Scheibchencharakter und ihre charakteristische Färbung.


Jupiter- & Saturnmonde aktuell sowie Großer Roter Fleck:

https://skyandtelescope.org/wp-content/plugins/observing-tools/jupiter_moons/jupiter.html

https://skyandtelescope.org/observing/interactive-sky-watching-tools/transit-times-of-jupiters-great-red-spot/

https://skyandtelescope.org/wp-content/plugins/observing-tools/saturn_moons/saturn.html

 


Auch interessant:

Der Himmelsanblick von anderen Planeten …

https://de.wikipedia.org/wiki/Aussehen_des_Himmels_anderer_Planeten

 

Astronomische Highlights bei der Abendführung

Wir zeigen Ihnen nur das Beste vom Himmel!

Zu jeder Jahreszeit zeigt die Nachtseite der Erde in eine andere Richtung des Universums hinaus.
Darum sind auch immer unterschiedliche Sternbilder und Himmelsobjekte zu bewundern.

Ein Besuch bei uns lohnt sich also öfter!

  • Galaxien sind besonders gut und zahlreich im Frühjahr zu sehen.
  • Kugelsternhaufen dagegen eher im Sommer und Herbst.
  • Jede Jahreszeit hat ihre eigenen besonderen Himmelsschätze.

AKTUELL IM HERBST:

  • Der Herbst bringt uns wieder die früher einsetzende Dunkelheit und so können wir unseren Nachthimmel schon zu angenehmeren Uhrzeiten bestaunen. Es wird aber auch deutlich kühler, also die dicke Jacke nicht vergessen!
  • Den Herbsthimmel markiert das sogenannte Herbstviereck. Nachdem der Sommer ein Dreieck aus Vega, Altair und Deneb nachts präsentierte, sehen wir im Herbst prominent ein Viereck aus den hellen Sternen Algenib, Scheat, Markab und Sirrah, wobei die ersten drei Teil des Sternbildes Pegasus sind und Sirrah zur Andromeda gehört. Im Herbst steht das Viereck hoch im Süden und Süd-Osten am Himmel.
  • Um diese Jahreszeit kehrt nun auch endlich wieder die Zeit des Andromeda-Nebels zurück. Unsere Nachbargalaxie liegt zwischen den Sternbildern Cassiopeia und Andromeda und ist bei guten Bedingungen schon mit bloßem Auge zu beobachten. Tatsächlich ist es aber nur der helle Kern der Galaxie, den man erkennen kann, tatsächlich hat die gesamte Spiralgalaxie bei uns am Himmel eine Ausdehnung, die etwa dem scheinbaren Durchmessers des Vollmonds am Nachthimmel entspricht. Das Licht der Andromeda Galaxie (auch bekannt als Messier 31), was uns heute trifft, wurde vor über 3,5 Millionen Jahren ausgesendet und durchquerte die große Dunkelheit und Leere des intergalaktischen Raums.
  • Neben Pegasus und Andromeda tummeln sich am Himmel jede Menge weitere Sternbilder: Zwillinge und Stier sind ab dem Ende der ersten Nachthälfte gut zu sehen, zwischen ihnen steht auch gerade der rot leuchtende Mars. Viele „wässrige“ Sternbilder feiern im Herbst ihr Comeback an den Nachthimmel, wie zum Beispiel die Fische, der Wassermann oder auch der Walfisch.
  • Für Liebhaber der Deep-Sky Objekte bietet der Herbst auch so manches: außer der Andromeda Galaxie ist beispielsweise neben dem Sternbild Cassiopeia der Herz- und Seelennebel zu sehen, im Sternbild Dreieck der passend benannte Dreiecksnebel (eine Spiralgalaxie, die nach dem Andromeda-Nebel die zweithellste Galaxie unseres Nachtshimmels ist) oder im Perseus der berühmte California-Nebel.


Anblick gegen Mitternacht Richtung Südwesten Anfang November, wo das Herbstviereck mit Sternen des Pegasus und der Andromeda zu sehen ist. (Bild: Stellarium)

 


Ein Überblick über die aktuell am Abend sichtbaren Planeten, Sternbilder und sonstigen Himmelsobjekte ist hier zu finden: https://www.timeanddate.de/astronomie/nachthimmel/deutschland/muenchen

Ebenso hier: https://skyandtelescope.org/interactive-sky-chart/


Algol-Minima

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von skyandtelescope.org zu laden.

Inhalt laden

https://skyandtelescope.org/observing/the-minima-of-algol/

 


Aktuelle Hinweise von in-the-sky.org

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von in-the-sky.org zu laden.

Inhalt laden

 

Helle Sternschnuppe gesichtet?

Melden Sie ihre Feuerkugelsichtung: Es ist ganz einfach!

Haben Sie etwas Helles und Schnelles gesehen, das wie eine große Sternschnuppe aussah? Berichten Sie uns davon: Es könnte eine Feuerkugel gewesen sein!

Wir möchten Sie bitten, ein einfaches, interaktives Webformular auszufüllen.Seien Sie dabei so präsize wie möglich. Mit Ihren Angaben sind wir möglicher Weise in der Lage, ein seltenes astronomisches Ereignis zu untersuchen und unser Wissen über Sternschnuppen zu erweitern.Am Ende des Formulars haben Sie darüber hinaus die Möglichkeit, Ihre persönlichen Eindrücke von dem Ereignis zu schildern.

  • Bitte melden Sie keine Ereignisse, die länger als 30 Sekunden gedauert haben. Feuerkugeln sind in der Regel nur wenige Sekunden sichtbar.
  • Bitte melden Sie keine Ereignisse, die mehrfach aufgetreten sind: Feuerkugeln sind extrem selten – viele Menschen sehen nur eine in ihrem ganzen Leben!
  • Bitte melden Sie keine langsamen, blinkenden Objekte oder wenn mehrere Objekte gleichzeitig sichtbar waren: Feuerkugeln sehen wie große Sternschnuppen aus.

Wenn Sie technische Probleme haben, klicken Sie bitte auf die Hilfe-Links oder nutzen Sie die vereinfachte Version des Webformulars.